.

Der Körper - mehr als eine Hülle

...ist weit mehr als ein biologischer Organismus oder nur eine äußere Hülle.

Wir leben, arbeiten und lieben mit und durch unseren Körper.

Das abendländisch-christliche Menschenbild ist geprägt von einem Dualismus Körper – Geist, wobei der Körper oft geringer geachtet wurde. Diese Traditionen wirken in unterschiedlicher Weise bis heute nach.
Demgegenüber steht eine immer größere Bedeutung des Äußeren im Berufs- und Privatleben. Neue Techniken und medizinischer Fortschritt erwecken den Eindruck, alles sei machbar.
Dabei ist eine Überbewertung des äußeren Erscheinungsbildes ebenso einseitig und gefährlich wie seine Missachtung. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die ästhetisch-plastische Chirurgie.

Das Ziel ästhetisch-plastischer Operationen ist eine Verbesserung von Form und Funktion und Herstellung einer individuell proportionierten Köperform. Denn Dysproportionen – sei es durch Anlage, Erkrankung oder infolge physiologischer Veränderungen – können zu körperlichen Beschwerden (Fehlhaltung, Bewegungseinschränkung), seelischen Belastungen und sozialen Problemen führen.

Zur Verbesserung der Körperkontur in unserer Praxis für plastische Chirurgie Esslingen eignet sich besonders die Fettabsaugung (Liposuction). Bei erschlaffter oder überdehnter Haut ist eine operative Straffung indiziert. Zu den häufigsten Eingriffen zählt die Bauchstraffung (Abdominoplastik), aber auch Oberarme und Oberschenkel weisen oft einen störenden Hautüberschuss auf.

Bei der Adipositaschirurgie (postbariatrische Operationen) werden verschiedene Straffungsoperationen kombiniert oder nacheinander eingesetzt, um Menschen, die sehr viel Gewicht abgenommen haben, wieder eine passende Körperform und eine entsprechende Lebensqualität zu geben.

 

 

 

Fettabsaugung

Die Fettabsaugung oder auch Liposuction ist geeignet, störende Fettpolster, die auf Diät und Sport nicht ansprechen, dauerhaft zu entfernen. Es ist keinesfalls ein Verfahren, welches bei übergewichtigen Patienten die Gewichtsabnahme ersetzen kann.

Nach einer Absaugung muss die Haut über dem behandelten Gebiet schrumpfen, damit glatte Oberflächenkonturen entstehen. Die Schrumpfungsfähigkeit ist von Körperregion zu Körperregion sehr unterschiedlich ausgeprägt und darüber hinaus abhängig von Alter, Bindegewebsqualität und vorbestehendem Hautüberschuss.

Die Fettabsaugung wird in der Regel ambulant in Dämmerschlaf oder Narkose durchgeführt. Durch nur wenige Millimeter große Einschnitte in die Haut wird eine Betäubungsmittel-Lösung in das Fettgewebe infiltriert. Nach einer bestimmten Einwirkzeit wird dann in sogenannter Feinkanülentechnik das Fettgewebe soweit ausgedünnt, dass eine harmonische Körperkontur entsteht.

Nach dem Eingriff muss für 4-6 Wochen Kompressionswäsche getragen werden, um ein bestmögliches Resultat zu erzielen. Normales Bewegen und leichter Sport sind in dieser Zeit möglich, körperliche Anstrengung sollte unterbleiben.

Das endgültige Behandlungsergebnis nach Fettabsaugung ist frühestens nach 3-6 Monaten beurteilbar.

Die Kosten für eine Fettabsaugung richten sich nach der Anzahl der Zonen und der Menge.

Die OP in Kürze:

OP-Dauer:

abhängig von Behandlungsumfang

Betäubung:

Dämmerschlaf oder Narkose

Aufenthalt:

ambulant

Auswirkungen:

4-6 Wochen Kompressionswäsche tragen

 

 

 

Bauchstraffung

Eine Erschlaffung der Bauchhaut findet sich als normaler Alterungsprozess, wobei innere Faktoren (Bindegewebsqualität, Ernährungszustand, Trainingszustand der Bauchmuskulatur) und äußere Faktoren (Sonneneinwirkung, Nikotin, u.a.) über das Ausmaß entscheiden. Sie findet sich auch nach Gewichtsabnahme und Schwangerschaften. Häufig ist die Kombination von Hauterschlaffung und störenden Fettpolstern.

Bei der Bauchdeckenstraffung (Abdominalplastik) wird von einem Schnitt an der Schamhaargrenze aus die Bauchhaut mit dem Unterhaut-Fettgewebe von der darunter liegenden Muskulatur bis zum Rippenbogen gelöst und zur Schamhaargrenze hin gestrafft. Der Überschuss an Haut und Fett wird entfernt. Der Nabel muss bei der Abdominalplastik aus der Haut ausgeschnitten werden, da er sonst verzogen würde. Er wird später in gleicher Position wieder in die Haut eingenäht. In Ausnahmefällen kann man sich darauf beschränken, nur die Haut im Unterbauch zu straffen, ohne dass der Nabel versetzt werden muss.

Die Ergebnisse nach Bauchdeckenstraffung sind in der Regel sehr gut. Es kann eine glatte, straffe Bauchwand gebildet werden, wobei auch die Taille modelliert werden kann.

Die OP in Kürze:

OP-Dauer:

2-3 Stunden

Betäubung:

Vollnarkose

Aufenthalt:

stationär, 2-3 Tage

Auswirkungen:

4-6 Wochen straff sitzende Miederhose tragen

 

 

 

Oberarmstraffung

Eine Erschlaffung der Oberarme kann in unserer Praxis für plastische Chirurgie Esslingen durch Entfernung des Hautüberschusses korrigiert werden, wobei die Proportion zum Unterarm gewahrt bleiben muss. Die resultierende Narbe verläuft in der Achselhöhle und an der Oberarm-Innenseite. Der Eingriff findet ambulant statt und dauert 1-2 Stunden.

Die OP in Kürze:

OP-Dauer:

1-2 Stunden

Betäubung:

Narkose

Aufenthalt:

ambulant

Auswirkungen

3-4 Wochen Kompression sowie Sport und schwere Tätigkeiten meiden

 

 

 

Oberschenkelstraffung

Die altersbedingte oder nach massiver Gewichtsabnahme erfolgte Erschlaffung der Oberschenkelhaut betrifft in der Regel die Oberschenkel-Innenseiten.

Durch einen Schnitt, beginnend in der Leistenbeuge, weiter im Dammbereich bis zur Gesäßfalte wird die Oberschenkelhaut nach oben gestrafft. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt, der stationäre Aufenthalt dauert 2-3 Tage. Nach der Operation muss für 4-6 Wochen eine straff sitzende Miederhose getragen werden.

Die OP in Kürze:

OP-Dauer:

2-4 Stunden

Betäubung:

Vollnarkose

Aufenthalt:

2-3 Tage

Auswirkungen:

4-6 Wochen straff sitzende Miederhose tragen